Back

ACTION, THRILL & SUSPENSE

Kategorie:

Product Description

LISTEN

 

ACTION, THRILL & SUSPENSE

14 außergewöhnliche Instrumentals zu imaginären Szenen Composed, played & produced by Rainer Fabich

Acid, Concert, Contemporary music of the 21.Century, Classic, Drama, Dub Step, Electro, Ethno, Film Music, Funk, Game, Heavy Metal, Orchestra, Soundscape, Pop, World Music

Label /Vertrieb

FAJORA MUSIC, LC 10213, amazon, apple, spotify etc. (digital), novamd (analog)

ACTION, THRILL & SUSPENSE heißt dass aktuelle Album von Rainer Fabich und bezieht sich auf filmmusikalische Standardszenen, wie sie in jedem Film dieses Genres wiederkehren.
Alle Werke stammen aus eigener Feder, ebenso wie die über 500 veröffentlichten Kompositionen, mit denen sich Fabich im Bereich der Film-, Fernseh- und Konzertmusik bereits international einen Namen gemacht hat.

Den furiosen Auftakt machen RASENDE FURIEN, eine wilde Actionmusik, mit schnellen Motiven und Läufen der Streicher und Holzbläser, kombiniert mit kräftigen Akzenten der Blechbläser und des gewaltigen Schlagzeugapparates. Wechsel von geraden und asymetrischen Takten illustrieren sprunghafte Bewegungsabläufe, wie sie für eine Verfolgungsjagd oder ein Wettrennen typisch sind.

Im jazzigen Mittelteil kommen die Furienr etwas zur Ruhe, bevor in einem bombastischen dritten Teil wieder volle Fahrt aufgenommen wird und sich dann alles bis zur Ekstase steigert.
Die RASENDEN FURIEN werden auch als Konzertstück in gedrucker und digitaler Notenausgabe erscheinen. Sie wurden, ebenso wie die anderen Orchesterstücke des Albums mit den am natürlichsten klingenden Instrumenten aktuell erhältlicher digitaler Orchesterlibraries von Rainer Fabich selbst eingespielt.

FATA MORGANA IN THE DESERT (Worldmusic) evoziert Bilder aus dem Orient bzw. der Sahararegion. Nach Landschaftsszenen zoomt die Musik mit typischen Instrumenten der Region (Djembe, Nay, Oud, Santuri, Saz, Tampura) zu einer Tanzszene in einer Oase, bevor sie wieder in die weite, karge Landschaft eintaucht.

Beim BANKÜBERFALL BRUTAL (Heavy Metal) marschiert die Musik wie ein skrupelloser Räuber (verzerrte E-Gitarre) mit pulsierendem, monotonem Herzschlag im E-Bass Empathie frei schnurstracks in die nächste Bankfiliale, um sich das Geld abzuholen und zeilt mit gezückter Knarre auf die verängstigten Mitarbeiter.

Unheimliche Stimmung herrscht bei den langsam vorbeiziehenden DARK CLOUDS der orchestral und elektronisch erzeugten Clusterklänge.
Die Bedrohung wird immer stärker und stärker, sie kulminiert schließlich in einer Art Explosion. Wie nach einem Attentat erklingen von Ferne wehklagende, Stimmen ähnliche Klänge und beenden das düstere Bild eines schlimmen Alptraums.

Gewalt und Aggression pur sind das musikalische Thema HELL ANGELS CRIME (Heavy Metal). Verzerrte E-Gitarren à la Rammstein und Soundeffekte, kombiniert mit Electro- Orgel und -Drums symbolisieren die brutale Welt dieser Motorrad Gang.
Ganz im Gegensatz hierzu steht das meditative FLOATING UNDERWATER (Soundscape). Sanft vorbeiziehende Klänge evozieren nahezu schwerelose Bilder einer faszinierenden Unterwasserwelt, mit ihren Fischschwärmen, Korallen und ihrer außergewöhnlichen Fauna und Flora, wie sie auch in fernen Galaxien des Weltalls möglich sein könnten.

Tempo angesagt ist bei ACTION! AUF DER FLUCHT (Filmmusik), wie schon der Titel selbst erklärt. Rastlose, schnelle Streicherrepetitionen und -akzente, kombiniert mit vorantreibenden Rhythmen des umfangreichen Perkussionsensembles kennzeichnen diese Musik zu einer typischen Standardszene, wie sie in jedem Hollywood Actionfilm vorkommt.

Richtig fiese Orchesterklänge und spezielle Spieltechniken der Instrumente bei ANGRY SWARMS gehen bis an die bis zur Schmerzgrenze und erinnern an Clusterklänge in der neuen Musik des 20.Jahrhunderts eines György Ligeti oder Krzysztof Penderecki. Diese wurden erstmals durch die Verwendung in Stanley Kubricks Horrorklassiker Shining einem größeren Publikums außerhalb der neuen Musikszene bekannt.

LARAS MISSION INCREDIBLE (Electro) mit seinem treibenden Rhythmus und illustrierenden sound special effects erinnert an genretypische Musik zu Computer Games oder populären Actionfilmen.
Ein Hörbild der besonderen Art ist MUSICAL INSECTS (soundscape). Während eines fiktionalen Tages im Garten, in der freien Natur oder am Wasser begegnen einem fabelhafte oder bekannte Wesen, in einer mal realen, mal surrealistisch oder bizarren Flora und Fauna. Sie wurde mit Ausnahme von wenigen echten Geräuschen fast vollständig mit elektronischen Klangerzeugern realisiert.
PEGASUS – RIDE ON WINGS, das geflügelte Pferd aus der griechischen Mythologie, war das Kind des Meeresgottes Poseidon und der Gorgone Medusa. Wie bereits von Homer geschildert, hatte er besondere Fähigkeiten, mit denen er Göttern und Helden zur Seite stand. Mythos und die überragende Bedeutung als Sinnbild aller „wahren“ Ton- und Dichtkunst inspirierten zu diesem farbenreichen Orchesterstück. In einem fulminanten Parcoursritt schwebt die Sagengestalt musikalisch von Episode zu Episode und läßt den

Hörern Raum für eigene Imaginationen. Die Uraufführung des Stücks erfolgte durch das Münchner Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks (Ltg. Christian von Gehren) im Jahre 2006.
Seit der Antike, von der Renaissance über Barock bis zur Gegenwart bewegt die Sage vom fabelhaften Reich der Frauen die Fantasie der Menschheit und findet seit Jahrhunderten ihren Ausdruck in Werken der Kunst und Literatur. Sie war maßgebend für die Bezeichnung des größten Flußes und Regenwaldes in Südamerika, als die ersten spanischen Eroberer glaubten, daß die ersten Menschen, die sie dort sahen, Amazonen seinen. Auch aktuell rückt das Thema in den Focus feministisch geprägter Forschungen und ist bemerkenswerter Weise zugleich Namensgeber für einen der weltgrößte HighTec- Konzerne.

THE AMAZONES – MYTH AND PROJECTION thematisiert Elemente dieses Hintergrunds auf musikalische Weise in einem Werk für Streichorchester. Kraftvolle, pathetische und betont rhythmische Figuren beziehen sich auf die antike Schilderung dieses selbstbewußten und kriegerischen Reitervolkes und wechseln sich mit barocken, polyphonen und lyrischen Szenen ab.

ULYSSES – PRELUDE TO AN ODYSSEY für großes Orchester beschreibt musikalisch die große Freude der Griechen nach der Eroberung Trojas. Odysseus und seine Gefährten feiern den triumphalen Sieg und begeben sich auf ihre Boote und segeln los.
Pulsierende, repetitive Patterns durchlaufen alle Instrumentengruppen und geben die Aufbruchstimmung der Griechen wieder. Das epische Seitenthema verweist sehnsuchtsvoll auf die erhoffte, baldige Heimkehr. Düstere Vorahnungen der bevorstehenden Irrfahrt über die Meere klingen immer wieder durch.

Die Uraufführung des Orchesterwerks erfolgte im Jahre 2009 durch die Ersten Bayerischen Filmfoniker (Ltg: Hildegard Schön) in den Bavaria Musikstudios und öffentlich in Berlin durch das Filmorchester Babelsberg (Ltg. Manfred Rosenberg).
Actionsmusic im Synthie-Pop Style der 80er Jahre, BONNIE AND CLYDE IN THE 80s
 beschließt das abwechslungsreiche Album. Pulsierender Dancerhythmus mit musikalischen special effects schildern das aufregende Leben des Gangsterpaares ohne happy end, das zum Thema unzähliger Verfilmungen und Songs wurde.