Back

NEW: EMOTIONS & CHARACTERS II

by Rainer Fabich

Cover /Art Design: Larissa Fabich

Kategorien: ,

Product Description

Side under construction/Details coming soon

FEATURING

Dan Aldea (guitar, track  07)
Wolfgang Lackerschmid  (Vibraphon track  08 & 13, Marimba 08)
&
 Rainer Fabich (Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophone, Keyboards & Programming, all tracks)

and in track 10, a collage of former tracks: Klaus Burger, tuba; Sascha Gotowtschikow, percussion; Claus Reichstaller, trumpet; Thomas Simmerl, drums

 

AUDIO TRACKS (short clips):

FULL VERSIONS  coming soon (click on logo)

Bestellung/Order:

Physical CD, 14.99 € (inkl. Versandkosten)

mailto: shop(at)fajora.de

EMOTIONS & CHARACTERS II ist das Nachfolgeprojekt von Rainer Fabichs Album EMOTIONS, bei dem grundlegende menschliche Emotionen und Gefühle zum Thema der Einzeltracks werden.
Diesmal beinhalten die Tracktitel z.T.auch Personifikation dieser Gefühle. Seit der Antike werden in der Mythologie bestimmte Emotionen und Charaktereigenschaften mit einzelnen Protagonisten in Verbindung gebracht. Erzählungen und Darstellungen in Kunst, Literatur, Theater, Musik, Film oder Computerspiel greifen auf diese archetypischen und dramaturgischen Erzählmuster zurück, so auch die Tracks des Albums wie VICTORIA, SISYPHUS, CASSANDRA, ZORN DER GÖTTER oder MEDUSA.
Einge davon werden darüber hinaus auch im Orchestrzyklus MYThS als Notenmaterial erscheinen.Über den europäischen Background hinaus verweisen die Stücke ZEN oder IPANEMA oder sie haben einen allgemeinen Bezug, wie ATEMLOS, ÄNGSTLICH, HUMOR oder ABWARTEN.

VICTORIA IN PATHOS. Voller Pathos und Stolz intonieren zuerst die Trompeten und dann Hörner das strahlende heroische Thema der römischen Göttin, die Personifikation des Sieges schlechthin. Mit jeder Wiederholung des Themas steigert sich die Musik bis zum großen Finale, über stark rhythmisierten und akzentuierten Streicherakkorden, unterstützt vom großem Perkussionsapparat. Es weckt Assoziationen an einem triumphalen Siegeszug in die Arena, dem sich immer mehr Personen anschließen.
DESPAIR – SISYPHUS. Im vollkommenen Kontrast hierzu steht die auswegslose Situation des Sisyphus. Dieser überlistet der Erzählung zufolge mehrmals trickreich den Tod, provoziert die Götter und wird dann als Strafe durch sie dazu verdammt, einen Felsblock auf einen Berg in der Unterwelt mühsam hoch zu schieben. Kurz vor Erreichen des Ziels rollt dieser wieder hinab und das ganze Spiel beginnt von vorne, die sogenannte „Sisyphusarbeit“. Düstere Orchesterklänge zeichnen die hoffnungslose Lage dieser mythologischen Gestalt, die immer wieder gegen das harte Schicksal aufbegehrt.

WRATH – ZORN DER GOETTER. In der Mythologie finden sich mehrere Personifikationen dieser heftigen emotionalen Erregung. Nemesi gilt bei den Griechen als die Göttin des gerechten Zorns. In der männlichen Variante dieser Emotion wird dem betreffenden Gott ein bekanntes Attribut beigegeben, ein Bündel von Blitzen oder ein Donnerkeil. Man findet es in Darstellungen sowohl beim griechischen Zeus als auch beim römischen Jupiter. In der musikalischen Umsetzung dieser Figuren kontrastieren kräftige Orchesterakzente mit schnellen rhythmischen Passagen. Sie schildern verschiedene, eruptive Phasen des Zorns, ehe wieder gespannte Ruhe einkehrt und vorangegangene Elemente rekapituliert werden.

REVERIE – DREAMING BY THE SEA. Entspannte Träumerei am Meer ist hier das Thema, gestaltet als eine Konversation von Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon, kombiniert mit raffinierter Harmonik und ruhigen Wellengang fließender Akkorde.

FASCINATING MAGIC ENIGMA
Geheimnisvolle, rotierende Klangflächen lösen sich kreiselnd ab und beschreiben ein faszinierendes, magisches Rätsel. Enigma bezeichnet zugleich eine Rotor-Chiffriermaschien in den 1920er Jahren entwickelt wurde, um geheime Nachrichten zu verschlüsseln und übermitteln.

ZEN – MEDITATIVE SERENITY
Gelassenheit durch Meditation, Erleben des Augenblicks, realisiert mit Tenorsaxophon, fernöstlichen Klängen und Instrumenten, hier als musikalischen Ausdruck von ZEN.

IPANEMA – BRAZILIAN FEELINGS (In memoriam Dan Aldea)
Nach einer leicht spannenden, geheimnsivollen Einleitung lichten sich die Wolken und geben den Blick frei zu einer fantastischen Landschaft, Ipanema , dem Stadtstrand von Rio de Janeiro.
Ein fröhliches Steeldrumthema spiegelt das lässige Strandleben wieder, dazu brasilianischer Groove und farbenreicher Harmonik, im Dialog mit dem Sopransaxophon. Nach einer Reprise der Intro erklingt ein super relaxedes Gitarrensolo. Realisiert von Dan Aldea, dem genialen stammenden Multiinstrumentalisten, der ursprünglich aus Rumänien stammte, viele Jahre in München lebte und leider Anfang 2020 von uns gegangen ist. Ihm ist dieses Stück posthum gewidmet, als kleines Dankeschön für seine Mitwirkung auf zahlreichen Tracks von FAJORA MUSIC. Dieser Remix eines Stückes aus den 90er Jahren und wird erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht..

ATEMLOS IM BERGHAIN, ravend auf der Tanzfläche, bildet die Szenerie in einem der angesagtesten Technoclubs der Welt, dem BERGHAIN in Berlin. Spezielle Besonderheit des tracks ist seine Instrumentierung. Normalerweise sind in dieser Art von Musik nur elektronisch erzeugte Klänge üblich. Hier erklingen aber auch live eingespielte Naturinstrumente wie Marimba und Xylophon, die von der internationalen Jazzgröße Wolfgang Lackerschmid und Rainer Fabich (Sopransaxophon) stammen.

LAMENTO OF DUDUK
Instrumentalversion des LAMENTO FOR CHRISA, dem Klagelied aus EMOTIONS I, diesmal realisiert mit dem armenischen Doppelrohrblattinstrument Duduk.

PROPHECY OF CASSANDRA
Keiner hört auf sie, niemand nimmt die Prophezeiungen und Weissagungen von Cassandra ernst. So ist das tragisches Schicksal der Heldin aus der griechischen Mythologie. Düstere Orchesterklänge als Vorahnung, die immer immer bedrohlicher werden und ihre immer heftiger werdenden Rufe kulminieren in einem wilden Chaos von Verwüstung und Zerstörung. Zitate und Fetzen von unterschiedlichsten, dramatischen Filmmusikpassagen aus dem bisherigen Schaffen von Rainer Fabich erklingen in einer farbenreichen musikalischen Kollage und entschwinden dann in der Ferne. Darüber ein letzter, trauriger und resignierter Ruf der Seherin.

FEARFUL CHICK
Ein Küken (Klavier, rechte Hand) tapst ängstlich und suchend hin und her. Zaghaft hält es inne. Als Gefahr droht (Klavier, linke Hand), erschrickt es.

MEDUSA UND DER EKEL
Medusa, Tochter griechischer Meeresgötter, war in der ursprünglichen Erzählung von Geburt an häßlich und ekelerregend, wie berühmte Darstellungen, z.B. von Caravaggio oder Rubens zeigen: ein abgeschlagener Kopf aus dem sich Schlangen winden, der als Waffe eingesetzt, die Gegner sofort erstarren ließ. In späteren Schilderungen war sie eine betörende Schönheit, die nach ihrer Vergewaltigung durch Poseidon von der Göttin Pallas Athene auch noch dafür bestraft wurde und in ein schreckliches Ungeheuer verwandelt wurde. Aktuelle neuere Interpretationen sehen in diesem Mythos die Umkehrung einer Täter-Opfer-Beziehung des brutalen Sexualdelikts, manche darin auch in ihm die Ablösung vom Matriarchat zum Patriarchat. Langsam dahin gleitende, dissonante, schrille, sich abwechselnde orchestrale und vokale Cluster (Frauenchor), ohne klar definierte Melodik- oder Harmonik zeichnen musikalisch ein vielschichtiges, irritierendes Bild dieser komplexen Erzählung.

HUMOR – TWO COMEDIANS
„Komische“ Paare mit unterschiedlichen Charaktereigenschaften finden sich seit je her als Figurenkonstellation in Zirkus, Kabarett, Theater, Film und Fernsehen. Laurel und Hardy, Pat und Patachon, Don Camillo und Peppone, Karl Valentin und Liesl Karlstadt sind nur einige wenige von vielen bekannten Beispielen. Vieles davon verkörpert die Musik in ihrer Besetzung: Baritonsax und Xylophon. Das eine schon wegen der Größe her etwas schwerfälliger, tief und eher brummend, das andere flink und verspielt, mit hellem Holzklang. Schmunzelnd, mit viel ironischem Humor dialogisieren die beiden miteinander.

WAITING FOR BETTER TIMES
Auf immer gleichbleibenden, rhythmisierten Grundton, in der klassischen Musik als Orgelpunkt bezeichnet, entwicklen sich langsam melodische und harmonische Motive, mal erwartungsvoll oder leicht spannend, das über einen Zeitraum von über 5 Minuten. Das Stück steigert sich allmählich, wird immer lebhafter, größer und freudiger. Abwartend verweist es auf das was kommen soll: bessere Zeiten. 
Remix einer Auftragskomposition fürs Bayerische Fernsehen aus den 1990ern.

 

Music composed, arranged and produced by Rainer Fabich for Fajora Music except:

ATEMLOS IM BERGHAIN (composed by Rainer Fabich & Wolfgang Lackerschmid) HUMOR – TWO COMEDIANS (composed by Rainer Fabich & Wolfgang Lackerschmid)
 MUSCIANS
MUSICIANS: Dan Aldea, Guitar on IPANEMA – BRAZILIAN FEELINGS,
Wolfgang Lackerschmid, Xylophon, Marimba & Drums on ATEMLOS IM BERGHAIN, Rainer Fabich, Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophone, Keyboards, Percussion, Bass & Orchestra-Programming
PUBLISHER: Copyright Control; LABEL: Fajora Music, LC – Nr. 10213 , FAJORA 116

ISCR Codes: DE-M21-24-16001 – 16014, EAN 4260094821165

Recordings: zoom-Rec-Studios Weilheim/München 2022/24 by Rainer Fabich
Mixing/Mastering: Christian Gschneidner, Stubenberg except track 1,7,9 & 14 mixing by Sebastian Roeder, Backyard Studios, Kempten
Cover /Art Design: www.larissa-fabich.de

These recordings may be used for synchronization with sound films, AV productions an other commercial purposes if the appropriate licenses are obtained from FAJORA MUSIC and the publisher.
All rights reserved. Logos Fajora Music are registered trademarks
More Infos: 
 www.fajora.com 
 www.rainer-fabich.de